Wappen_FC_ItaliaBei den Mendener Stadtmeisterschaften im Hallenfußball, die am vergangenen Wochenende in der Kreissporthalle stattfanden, blieb der FC Italia Menden in der Vorrunde hängen. Für die Mannschaft von Trainer Paulo Borges galt das olympische Motto: Hauptsache dabei. Der FC Italia musste sich bereits in der Gruppenphase mit den späteren Finalisten BSV Menden und SF Hüingsen messen. Dementsprechend hoch hingen die Trauben für die Squadra der Hönnestadt: Gegen den Landesligisten und späteren Turniergewinner BSV Menden unterlag der FC Italia mit 0:11, den SF Hüingsen war der FCI mit 1:8 unterlegen – und auch gegen die beiden weiteren Gruppengegner bezog man deutliche Niederlagen. 2:8 hieß es gegen Olympos Menden und 1:6 gegen Menden Türk. So belegte Italia in der Gruppe den fünften Platz, musste sich aufgrund der Leistung gegen die höherklassige Konkurrenz aber nicht grämen.

Für den FC Italia erzielten Gino Fiore (2), Cuki und Danello die vier Turniertreffer. Der FCI spielte beim Mendener Hallenkick mit folgender Aufstellung: Haxhali – Darkwah, Rapisardar, Leonardo Fiore, Duke, Xhemeli, Frahold, Remey, Danello, Gino Fiore, Cuki, Simeney, Oujun.

BSV Menden holt den Titel, Ausrichter SF Hüingsen Vize-Meister

Die 34. Auflage der Mendener Stadtmeisterschaften, die im inzwischen wohl etablierten Doppel-K.o.-System gespielt wurde, gewann der BSV Menden vor den SF Hüingsen. Dabei gab es ein doppeltes Finale: Die SF Hüingsen gewannen die erste Auflage mit 2:0 – da dies für den Landesligisten aber am Finaltag die erste Niederlage war, bekam dieser eine zweite Chance. Im dann „echten“ Finale wurde der heimische Branchenführer seiner Favoritenrolle gerecht und gewann durch einen Treffer von Andreas Gerlach 24 Sekunden vor der Schlusssirene mit 2:1. Die Führung für den BSV durch Schött hatte Jarosch für die Sportfreunde zwischenzeitlich ausgeglichen. Auf dem dritten Platz landete die DJK GW Menden, auf dem vierten Rang Menden Türk. Pech hatte der BSV Lendringsen, der ohne Feldniederlage ausschied: Am ersten Tag belegte die Mannschaft von Spielertrainer Giancarlo Fiore, der als fliegender Torwart mit drei erzielten Treffern den Reiz des Hallenfußballs zeigte, den zweiten Platz in der Gruppe A – am Finaltag unterlag das Team Menden Türk und den SF Hüingsen jeweils nach ausgeglichenem Spielverlauf erst von der Neunmetermarke.

192 Tore in 40 Turnierpartien

Insgesamt fielen beim Turnier 192 Tore, die sich wie folgt verteilten: 73 Tore am Finaltag (inklusive Neunmetertore), 65 Tore (Gruppe A) und 54 Tore (Gruppe B). Bei insgesamt 40 Turnierpartien entspricht die Anzahl der geschossenen Tore einem Schnitt von exakt 4,8. Dabei gelang SFH-Torjäger René Weißbach ein historisch anmutender Rekord mit 17 selbst erzielten Treffern – ein absoluter Topwert. Zu den besten Spielern des Turniers wurden Sebastian Urban von den SF Hüingsen und Tobias Maier von der DJK GW Menden gekürt, als besten Torwart zeichnete die Jury Michael Straub von Menden Türk aus.

Kreismeisterschaften am 23./24. Januar in Menden

Für die Kreismeisterschaften im Hallenfußball haben sich die Top 3-Teams aus Menden qualifiziert. Beim „Masters“ des Iserlohner Fußballkreises treten insgesamt zwölf Mannschaften an. Das Turnier findet am 23. und 24. Januar in der Mendener Kreissporthalle statt, als Ausrichter fungieren die SF Hüingsen, die schon bei den Stadtmeisterschaften für die Organisation sorgten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.