Der FC Italia Menden hat nach einer Durststrecke von zuletzt vier verlorenen Spielen in Folge am Sonntag zwar durch ein torloses Remis gegen die Reserve der SF Hüingsen mal wieder gepunktet. Doch dieses Ergebnis war im Abstiegskampf zu wenig, da der Konkurrent SF Sümmern II überraschend deutlich mit 6:3 gegen den Tabellenfünften SG Hemer II gewann und damit seinen Vorsprung gegenüber der Squadra Menden auf sieben Zähler ausbaute. Bei noch vier ausstehenden Spielen sind die Chancen für den FCI auf den Klassenerhalt eher theoretischer Natur.

„Wir haben gut gespielt, aber die zahlreichen Chancen nicht genutzt“, kommentierte Italia-Präsident Giuseppe Centorrino den Verlauf des Lokalderbys gegen die Kicker aus der OBO-Arena. Die Gastgeber übernahmen von Beginn an die Initiative und drückten auf den Führungstreffer: Sboui fand im Gästetorwart Seim seinen Meistern (20.), zehn Minuten später verzog Cuki nur knapp. Auch in der zweiten Halbzeit hatten diese beiden Kicker Pech im Abschluss: Sboui vergab zweimal freistehend, Cuki traf nur den Außenpfosten. „Am Ende ist  das Remis nicht genug und fühlt sich leider fast wie eine Niederlage an“, äußerte Italia-Präsident Centorrino mit Blick auf das Resultat aus der Pratobelli-Cantuccini-Arena in Sümmern. Um sich zumindest noch eine Minichance in Sachen Klassenerhalt zu bewahren, muss der FCI an Pfingstmontag (17 Uhr, Gemeindesportplatz) bei der DJK Bösperde II unbedingt gewinnen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.